Was ist „Pilgern vor der Haustür“?

Beim „Pilgern vor der Haustür“ geht man nicht allein. Man geht in Gedanken mit Gott. Ja, es ist wahr: Gott ist immer an unserer Seite. Aber wir machen es uns nicht immer bewusst. Beim „Pilgern vor der Haustür“ – beim Pilgern überhaupt, doch im Augenblick können wir ja nicht weit woanders pilgern – gehen wir mit Gott als unserem Gesprächspartner, mit Gott als dem, vor dem wir sind und denken und fühlen, froh sind oder traurig, mit Gott, der uns annimmt und liebt. Alles darf sein, was ist.
Natürlich kann man beim „Pilgern vor der Haustür“ auch mit einem anderen Menschen zusammen gehen. Dann ist Gott der dritte im Bunde. Sie können mit dem anderen Menschen vereinbaren, ob Sie einige Stücke des Weges schweigend gehen oder ob Sie sich austauschen über Ihre Gedanken. Was sich für Sie richtig anfühlt, ist richtig.

Und wohin führt das Pilgern? Es muss kein besonderer Pilgerweg sein, den Sie gehen. Jeder Weg kann zum Pilgerweg werden. So heißt es ja zum Beispiel über den Jakobsweg, dass er vor deiner Haustür beginnt.

Ein Pilgerweg hat Stationen: Das sind die Herbergen, das sind aber auch besondere Orte am Weg.

Wenn Sie an einer Station angekommen sind und dort verweilen wollen, suchen Sie sich einen guten Ort. Einen, an dem Sie sich wohlfühlen. Vielleicht ist er ein wenig versteckt. Oder er ist so, dass Sie ausblenden können, was um Sie herum ist.
Der Weg beginnt.

Die Wohnung verlassen

Bevor Sie losgehen, halten Sie einen Moment inne.
Sie fragen sich ganz praktisch: Was brauche ich für den Weg?
Sie überlegen sich: Was möchte ich für den Weg hier in der Wohnung lassen – an Gedanken, Fragen, Sorgen – und was möchte ich mitnehmen?
Sie treten aus der Wohnung und schließen die Tür hinter sich.

Losgehen

Vielleicht haben Sie für Ihren Spaziergang ein bestimmtes Ziel, vielleicht gehen Sie einfach drauflos – mal sehen, wo der Weg Sie hinführt.

In der Umgebung, in der wir wohnen, gibt es einiges, das sich als eine Station auf einem Weg anbietet. Sie müssen nicht alle möglichen Stationen ansteuern. Eine ist vielleicht genug. Genug für heute.
Für einzelne Stationen finden Sie hier jeweils eine Pilgerkarte. Darauf: Worte aus der Bibel, Anregungen zum Nachdenken und ein Gebet. Die Kartensammlung wird im Laufe der Zeit noch wachsen.
Sie können diesen Impulsen folgen, müssen es aber nicht. Es ist Ihr Weg.
Viel Freude beim Pilgern!

   Pilgerkarte „Auf dem Weg“

   Pilgerkarte „Baum“

   Pilgerkarte „Kreuz“

   Pilgerkarte „Bank“

   Pilgerkarte „Skulptur“

   Pilgerkarte Brunnen

   Pilgerkarte Fluss

   Pilgerkarte See