Seit über anderthalb Jahren steht auf jeder Tagesordnung des Presbyteriums: Gemeindearbeit in Corona-Zeiten.

Nun ist die Gemeindearbeit wieder angelaufen. Wir feiern jeden Sonntag Gottesdienste, in unseren Gemeindehäusern treffen sich wieder die Gruppen, und Bücherei und Weltladen werden bald wie früher öffnen.
Vor uns liegt eine besondere Zeit im Jahr der Kirche: die Advents- und Weihnachtszeit – normalerweise eine Zeit mit viel Musik, mit Singen, mit Nähe. Das will das Presbyterium in diesem Jahr möglich machen. Um aber niemanden zu gefährden, führen wir in unserer Gemeinde eine neue Corona-Regel ein: Bei all unseren Gottesdiensten und Veranstaltungen gilt vom 1. November an die 3G-Regel. Das bedeutet: Teilnehmen dürfen an den Gottesdiensten, Veranstaltungen und Gruppen unserer Kirchengemeinde alle, die geimpft, genesen oder getestet sind – und dies auch am Eingang nachweisen können. Man muss also den Impf- oder Testnachweis bei sich haben, und der Test darf nicht älter als 24 Stunden sein. Ausgenommen von der Testpflicht sind ungeimpfte Kinder und Jugendliche, die regelmäßig in der Schule getestet werden.

Wir hoffen, dass Sie unsere Entscheidung verstehen. Wir wollen die Teilnahme an den geliebten Veranstaltungen und Gottesdiensten, z.B. an Heiligabend, einfach für alle sicherer machen.

3G: Sie sind herzlich eingeladen!