Stärker als der Tod

Ostersteine – Zeichen der Hoffnung

Bei Ostern mag man erst einmal an Leichtigkeit denken, an Himmel, an gelb und weiß und hellblau – doch auch ein Stein gehört zu Ostern dazu. Denn als die Frauen Jesus im Grab besuchen wollten, seinen Leib salben wollten, da fragten sie sich auf dem Weg dorthin: „Wer kann uns den Stein vom Grabeingang wegrollen?“

Und dann kamen sie hin zum Grab, schauten auf  und sahen: Der Stein war schon weggerollt! Und als sie eintraten sahen sie: Das Grab war leer.

Der weggerollte Stein und das leere Grab wurden zum Symbol der Osterbotschaft: Gott ist stärker als der Tod. Die Liebe ist stärker als der Tod. Es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde, die können wir uns nicht vorstellen. Die dürfen wir aber glauben.

Und weil das mit dem Stein so ist, entstand die Idee der „Ostersteine“.

Alle, die mitmachen wollen, sind eingeladen zu überlegen: Was macht mich an Ostern eigentlich so froh? Was ist für mich stärker als der Tod? Welches Bild fällt mir dazu ein? Welche Worte?

Und wie macht man das jetzt mit den Ostersteinen?

 

Wie Ihr Ostersteine bemalen könnt

1.

Als erstes sucht Ihr Euch schöne runde Steine und säubert sie unter dem Wasserhahn von Sand, Erde, was auch immer. Dann lasst Ihr die Steine trocknen.

2.

Dann legt Ihr Euch die Farben zurecht. Am besten gelingt das Bemalen mit Acryl-Stiften, aber es geht auch mit anderen wasserfesten Stiften oder Acryllack. Für die Acrylfarben braucht Ihr feine Pinsel.

3.

Nun könnt Ihr auf die glattere Seite der Steine Euer Bild malen: ein Osterbild oder ein Bild davon, was stärker ist als der Tod.

Auf die Rückseite könnt Ihr schreiben: „Osterstein“ oder auch „stärker als der Tod“.

4.

Wenn Ihr den Stein bemalt habt und die Farbe getrocknet ist, müssen die bemalten Steine noch lackiert werden. Damit wird das Bild geschützt, und die Steine leuchten schöner. Für das Lackieren könnt Ihr Klarlack nehmen, aber auch farblosen Nagellack.

 

Wie die Steine unter die Menschen kommen

1.

Ihr könnt Eure bemalten Steine fotografieren und Nadine Huss schicken, dann kann sie Euer Foto mit Euren Steinen auf Instagram posten.

2.

Und Ihr könnt Eure Steine in den Tagen vor Ostern „aussetzen“: vor euer Haus legen, bei einem Spaziergang an den Weg legen, immer so, dass andere Menschen die Steine entdecken und sich an ihnen freuen können.