Die Adventskirche voller Menschen und Farben und einem herrlichen Duft: Das war der 1. Advent. Der Gottesdienst wurde gestaltet von Pfarrerin Kerstin Laubmann und der Prädikantin Petra Pohl, zusammen mit Frauen des Frauenabendkreises, und stimmte auf den Weg durch die Adventszeit ein. Nach dem Gottesdienst fand der Adventsbasar statt, mit dem die Konfirmandinnen und Konfirmanden für ihr Projekt sammelten: die „Schule des Friedens“ der Gemeinschaft Sant’Egidio in Berlin. Viele blieben nach dem Gottesdienst, um den Punsch zu probieren, der so gut gerochen hatte, und um sich in den Kirchenbänken gemütlich mit denen zu unterhalten, die man länger nicht gesehen hatte. Um die Basartische war es eng, denn dort lockten unter anderem Herrnhuter Sterne, kunstvoll Genähtes, Liköre, Marmeladen und selbstgebackene Plätzchen. Damit konnte der Advent hell, schön und lecker werden!

2018-12-04T11:31:51+00:00