Textversion
Aktuelles Gemeinde Gottesdienste Personen Gruppen / Kreise Einrichtungen Meilensteine Bilder Termine Archiv
Startseite Gemeinde Was unsere Kirchen erzählen Martin-Luther-Zentrum Kripp

Gemeinde


Friedenskirche Remagen Adventskirche Sinzig Gemeindezentrum Kripp Was unsere Kirchen erzählen Was ist Was in der Kirche Presbyterium & Ausschüsse Gemeindekonzeption Ökumene Ehrenamt Angaben für den Notfall

Friedenskirche Remagen Adventskirche Sinzig Martin-Luther-Zentrum Kripp Paramente

Ihr Weg zu uns Kontakt Gästebuch Weiterführende Links Downloads Angaben für den Notfall Impressum Sitemap

Martin-Luther-Zentrum Kripp

Lutherrose am Martin-Luther-Zentrum in Kripp

Die Luther-Rose in Kripp

Das Vordach des Kripper Martin-Luther-Gemeindezentrums ziert eine Lutherrose, die von einem Mann aus unserer Gemeinde 1995 aus unterschiedlich farbigem Schiefer selbst gestaltet wurde. Sie ist die Krönung des vom Aktionskreis Kripp in Eigenleistung errichteten Vordaches zum Schutz der Kirchentür.

Forschungen ergaben, dass die Lutherrose als Siegel Luthers erstmalig 1517 auftaucht. Es wird vermutet, dass er dafür auf ein altes Familienwappen zurückgegriffen hat und sich somit sein „Berufssiegel“ gebildet hat. Er selbst sagte dazu: „Des Christen Herz auf Rosen geht, wenn’s mitten unterm Kreuze steht.“

Luthers Erklärung zu der Luther-Rose:
„Das erste sollte ein Kreuz sein, schwarz im Herzen, das seine natürliche Farbe hätte, damit ich mir selbst Erinnerung gäbe, dass der Glaube an den Gekreuzigten uns selig macht. Denn so man von Herzen glaubt, wird man gerecht … Solch Herz aber soll mitten in einer weißen Rose stehen, anzeigen, dass der Glaube Freude, Trost und Friede gibt … darum soll die Rose weiß und nicht rot sein; denn weiße Farbe ist der Geister und aller Engel Farbe. Solche Rose steht im himmelfarbenen Feld, dass solche Freude im Geist und Glauben ein Anfang ist der himmlischen Freude zukünftig … Und um solch Feld einen goldenen Ring, dass solche Seligkeit im Himmel ewig währet und kein Ende hat und auch köstlich über alle Freude und Güter, wie das Gold das edelste, köstlichste Erz , ist ...“

Druckbare Version