Textversion
Aktuelles Gemeinde Gottesdienste Personen Gruppen / Kreise Einrichtungen Meilensteine Bilder Termine Archiv
Startseite Aktuelles Erwachsenenbildung zum Johannes-Evangelium

Aktuelles


Konfirmationen 2017 KonfirmandInnenprojekt 2016/2017 Eltern-Kind-Gruppe Verabschiedung von Kristina Nonn Partnerschaft mit Agusan, Philippinen Ökumenisches Faires Frühstück Mystik des Gottessohnes Erwachsenenbildung zum Johannes-Evangelium Wohngemeinschaft des Glaubens Bestattungskosten Neue Antependien für Sinziger Kirche Seniorensicherheit - SeSi Paten gesucht!

Ihr Weg zu uns Kontakt Gästebuch Weiterführende Links Downloads Angaben für den Notfall Impressum Sitemap

Erwachsenenbildung zum Johannes-Evangelium

Jesus spricht "Ich bin der Weg."
Wir Menschen haben die Freiheit, ihn zu gehen. -
Bibelgrundkurs zum Evangelisten Johannes in Berlin für ehrenamtlich engagierte Gemeindemitglieder

Vom 25.-29. Mai 2016 fand in der Evangelischen Bildungsstätte auf der Insel Schwanenwerder, Berlin ein Bibelgrundkurs statt. Thema: „Das vierte Evangelium – Der Evangelist Johannes und seine Predigt von der Botschaft Jesu.“
Der Bibelgrundkurs wurde geleitet von Pfarrerin Christiane Münker-Lütkehans, Moers, und Pfarrer Michael Schankweiler, Oberwinter.
Das Leitungsteam hat die beiden wichtigsten Aspekte dieser Tagung gut zusammengebracht: Glaubensvertiefung und Theologische Information. Dazu gehört auch, dass der Blick immer auf die ganze Bibel gerichtet ist, denn das Evangelium versteht nur, wer sich auch mit der Hebräischen Bibel beschäftigt hat. Im Vordergrund stand damit ein Überblick über die Evangelien mit Hintergrundinformationen zur Geschichte des Urchristentums und der Theologie der Evangelisten, sowie der Offenbarung des Johannes. Diese zentralen neutestamentlichen Texte wurden auf den theologischen Aussagegehalt und auf ihre Lebens- und Glaubensbedeutung für heute erarbeitet.

Das Johannesevangelium spricht zu Menschen, die viel Leid erfahren haben. Es wurde auch geschrieben, um den Menschen in der Gemeinde die in ihrem Glauben verunsichert und geistig heimatlos geworden waren, Glaubensheimat zu eröffnen und neue Glaubensgewissheit zu schenken.
Gerade wegen seiner Wortmächtigkeit, aber auch seiner Intimität hat Martin Luther dieses Evangelium besonders geliebt. Von keiner anderen Schrift sind uns so viele einprägsame Bildworte in Erinnerung und lieb geworden wie die des Johannesevangeliums.
Jesus hat mit seinen vielfältigen und wunderbar bildhaften "Ich-bin-Worten" den Menschen eine breite Palette an Zugängen eröffnet. Jesus spricht "Ich bin der Weg." Wir Menschen haben die Freiheit, ihn zu gehen.

Günther Schwarz

Druckbare Version